Arthur Zajonc: Die gemeinsame Geschichte von Licht und Bewußtsein

Buchvorschlag, Serie: „Lieblingsbücher aus meiner Bibliothek.“

Auszüge:

“ Die gemeinsame Geschichte von Licht und Bewußtsein“ ist ein erzählendes Sachbuch, voller Gedankenblitz, überraschenden Geschichten, frappierender Einsichten und einer Poesie, die die Rezensenten in den USA und England begeistert. Der Physiker und Publizist

„Paradies“ Fotowork HMKull, (c) Im Besitz des Kunstsammlers Dipl.Wi.Ing. T.K./D.

John Gribbin schreibt in der SUNDAY TIMES: “ Das Erstaunliche an diesem Buch ist, daß es – obwohl verfaßt von einem Physiker – mehr literarisch- philosophische als naturwissenschaftliche Gedanken erhält. Indem es dem naturwissenschaftliche orientierten Leser das künstlerische Verständnis von Licht und dem an Kunst interessierten Leser die Schönheit wissenschaftlicher Konzeptionen von Licht nahebringt, bietet es einem sehr großen Puplikum eine Lektüre voller Überraschungen und freudiger Momente.

Arthur Zajonc, Physikprofessor am Armherst College in Massachusetts, Spezialist für Quantenoptik. Zahlreiche Forschungsaufenhalte außerhalb der Vereinigten Staaten, unter anderem am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in München, an der Universität Innsbruck und der Ecole Normale Supèrieure in Paris. Für seine wissenschaftliche Arbeit erhielt er 1992 den angesehenen Fulbright Award.

John Ruskin: „Menschen, die Farbe lieben, sind reine Seelen, deren Denken in die Tiefe dringt.

Albert Einstein: Es scheint, als müsse der menschliche Geist zuerst unabhängige Formen konstruieren, bevor wir diese in den Dingen findet.

Albert Einstein: Den Rest meines Lebens werde ich darüber nachdenken, was Licht ist!

Rudolf Steiner: Was man im Geiste will, das ist im Zentrum, denn es lebt in uns das Zentrallicht des Universums auf“

Laotse: Das Kleinste sehen heißt klar sein.

Die Weisheit wahren heißt stark sein.

Wenn man sein Licht benutzt,

um zu dieser Klarheit zurückzukehren,

so bringt man seine Person nicht in Gefahr.

Das heißt die Hülle der Ewigkeit.

Matthäus 6, 22 – 23: Das Auge ist des Leibes Licht. Wenn dein Auge lauter ist, so wird dein ganzer Leib licht sein. Wenn aber dein Auge böse ist, so wird dein ganzer Leib finster sein. Wenn nun das Licht, das in dir ist, Finsternis ist, wie groß wird dann die Finsternis sein!

Novalis: Licht ist der Genius des Feuerprozess. Licht macht Feuer!

Goethe: So ruhen meine Naturstudien auf der reinen Basis der Erlebten.

Rowohlt Verlag. 1. Auflage 1994. Deutsch: von Hainer Kober.

Werbeanzeigen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.